TeeManufakturSylt
TeeManufakturSylt
TeeshopWissenMein ProfilÜber unsUnser SyltArchiv
 

Startseite
Onlineshop
Aktuelles
Hilfe & FAQ
Kontakt
Kundenlogin
Angebote

Archiv
 

Jahrgang 2017
Jahrgang 2016
Jahrgang 2015
Jahrgang 2012
Jahrgang 2011
Jahrgang 2010
Jahrgang 2009
Jahrgang 2008

 

Aktuelles

Darjeeling in Not

07. Juli 2017

Darjeeling in Not

Teeplantagen in Darjeeling bedroht
Indiens berühmte teeproduzierende Regionen sind unter ethischen Streit zwischen Gorkhas und Bengalis geschlossen!

Die malerische Stadt Darjeeling ist von tödlich, separatistischen Unruhen gezwungen worden, die Geschäfte und Unternehmen zu schließen und hat veranlaßt, Touristen die Region zu verlassen.
Die Plantagenmanager sagen, die Unruhen bewirken, dass ihre Pflücker nicht zur Arbeit erscheinen, um den berühmten zweiten Flush zu ernten – somit die schönsten und teuersten Darjeelingtees!
"Der Streik konnte nicht zu einem schlechteren Zeitpunkt kommen, da es gerade die zweite Teepflückung ist!" sagte Sandeep Mukherjee, Hauptberater der Darjeeling Tea Association.
Die anhaltenden Unruhen in den Hügeln haben die Belastung der Teehäuser in Darjeeling, die bereits unter Einfluss des Klimawandels einen Rückgang globaler Preise und hoher Produktionskosten hatten, weiter verschärft.
Der Second Flush ist die zweite Hauptpflückzeit, in der die Teepflanzen neue Blätter wachsen lassen, die dann genau zu dieser Zeit geerntet werden müssen.
Darjeeling hat jedes Jahr fünf Pflückzeiten (first flush, inbetween, second flush, third flush, autumnal) aber viele Teetrinker sind der Meinung, das die zweite Pflückung im Juni und Anfang Juli den besten Tee produziert.
Mukherjee sagte, das etwa 40 Prozent der jährlichen Einnahmen den Plantagen verloren geht und jede weitere Störung katastrophale Folgen hat.
Rund 57.000 Menschen sind in den Hügeln von Darjeeling beschäftigt, die jedes Jahr zwischen acht und 10 Millionen Kilo Tee produzieren. Dutzende von Leuten, einschließlich der Polizei, wurden in den Unruhen verletzt, die das Gebiet seit fast 2 Wochen in Atem hält.
Die jüngste Gewalt wurde durch einen Regierungsvorschlag ausgelöst, um die bengalische Sprache an Schulen in vorwiegend nepalesischen Raum zu unterrichten.
Aber es ist kein neuer Streit - das Gebiet ist seit langem von den Forderungen nach einem separaten Staat, namens Gorkhaland in der Hügelregion Darjeeling, die jetzt Teil von Westbengalen ist.
"Der unbestimmte Aufstand wird zum Verlust von Ernte und Qualität führen" sagte Azam Monem, Vorsitzender der indischen Tee-Vereinigung, der größte Tee-Produzenten-Organisation in Indien. "Es wird den Rücken der Tee-Industrie in Darjeeling brechen."

Zur Zeit besteht bei uns noch kein Darjeelingmangel, aber für die Zukunft müssen auch wir vorerst mit weniger Angebot und höheren Preisen aufgrund der Situation bezüglich Darjeeling rechnen. Wir hoffen, das die Unruhen von indischen Staat möglichst schnell beigelegt werden können!


‹ zurück zur Übersicht